Folge 17 – Nikon D300s versus Canon EOS 7D

29 Gedanken zu „Folge 17 – Nikon D300s versus Canon EOS 7D“

  1. Zur Info, auch an der 7D kann kann man einstellen ob das Braketing nach dem Ausschalten beibehalten wird, oder nicht in den Individual Funktionen 1. Menü 4. Funktion.

    Ein weiterer Pluspunkt der 300s ist der max. ISO-Wert der eingestellt werden kann, die 7D nutz immer den gesammten ISO Bereich, ich würde liebend gerne diese Freiheit einschränken und hoffe auf ein entsprechendes Firmware update …

  2. Netter Vergleich, ja.

    Canon war schon immer für sinnvollere Bedienung bekannt, die 18 Megapixel hätten aber nicht sein müssen – eigentlich ein Vorteil der Nikon. Wobei der Rauschvergleich auch Schwachsinn ist, nachdem die Nikon einfach radikal weichzeichnet.

    51 AF-Messfelder – wer braucht die? Der Sensor in der Mitte reicht eigentlich für fast alle Fälle aus (und echte Männer stellen per Hand scharf!), wichtig ist, dass dieser gut und schnell funktioniert.

    „So kann man für Sportfotografie oder Theaterfotografie die Einstellungen speichern und bei Bedarf schnell aufrufen“ – weil man ja auch so oft in Sekundenbruchteilen zwischen Sport und Theater wechseln muss…

    Bei den SD-Karten sind nicht die Kontakte das Problem (zumindest nicht, wenn man die Karten sorgfältig behandelt), sondern eher die abbrechenden Plastikteile – dummerweise ist das ja nur ein Plastikgehäuse.

    160 € bei Nikon für die Software ist allerdings Geldschneiderei, das ist ungefähr genauso wie bei Canon, Softwarefunktionen zu beschneiden, um teurere Modelle verkaufen zu können.

    1. Achim,
      man kann sehen, dass du ein Canon Typ bist. Trotzdem müsste man sich besser informieren bevor man sagt, dass es keine kostenlose Tethering Software für Nikon gibt (Sofortbild) und das die Aufnahmeparameter nicht auf dem großen Display angezeigt werden können.
      Die Fokussensoren bei Nikon sind ein deutlicher Vorteil wenn man Sport fotografiert. Das kann die Canon nicht so gut.
      Es ist Ansichtssache, aber ich finde man kann sich besser durch das Menü der Nikon hangeln.
      Den Einzigen Vorteil den ich der Canon zurecht gebe ist die Videofunktion, aber man darf nicht vergessen, dass die Nikon D300s eigentlich eine 3 Jahre alte Kamera ist, die durch eigenwilliges Marketing als neu verkauft wird. Sicher lässt die D400 nicht lange auf sich warten, um mit Full HD die 7D zu schlagen.
      Zum Schluss kann man festhalten, dass man mit beiden Kameras eine sehr gute Wahl getroffen hat, wie du schon gesagt hast. Doch die Nikon hat ein viel schöneres Auslösegeräusch.
      Besten Gruß

    1. Ich wage mal eine Vermutung: Im Handbuch? 😉
      @Nikon: Der Druck auf die Info Taste bringt zwar die Infos auf Kurzzeitig aufs Display, aber ich glaube der springende Punkt ist dies DAUERHAFT zu tun. Also dass das Display an bleibt.

    2. Bei den Antworten zur Folge 13 hab ich das beschrieben.
      @Hr. Schmidt: wieder eine ausgezeichnete Folge.
      Mit Freundlichen Grüßen
      Martin Semler

  3. Hallo.

    Schönes Vergleich. Im Video wird kurz gesagt, dass man die Quick-Info Anzeige der 7D dauerhaft einschalten kann….wie macht man dass denn?

    Danke & Gruß,
    Marc

  4. Ich habe die 7D schon seit Lieferbarkeit, und bin zufrieden. Meckern kann man immer. Nur ich finde CANON legt zuviel Wert auf Pixel. Denn bei gleicher Pixel Zahl hätte Canon bestimmt im Bildrauschen punkten können.

  5. Hallo Herr Schmidt,

    ich habe zwar „nur“ die D300, denke aber das die Einstellungen gleich sind.

    Drücken Sie einfach hinten auf die Taste mit dem Schlüsselsymbol. Dann werden auf dem großen Display alle Parameter angezeigt.

    Hoffe, das haben Sie gesucht.

    Viele Grüße,

    Achim Psenitza

  6. Zur Frage von Achim Schmidt, wo sich die Infoanzeige auf dem großen Hinterm Display der Nikon D300s einschalten lässt. Hier die Antwort: neben dem großen Monitor Display unten links, befindet sich gleich ein Knopt mit der aufschrift „Info“ Wenn Sie den drücken; dann klappt´s auch mit der Info.

  7. Wenn man die D300s einschaltet und den Einschaltknopf um ein Raster weiter dreht kann man sogar das Topdisplay für kurze Zeit beleuchten.
    Schöner Podcast.

  8. Ich sehe die AF-Sensoren der D300s eben auch für Sport als echten Vorteil. Das Menü der D300s lässt sich übrigens auch über die beiden Wahlräder durch scrollen…

    Den Vorteil des Kartenslots sehe ich nicht nur als Einsteiger-Vorteil – im Gegensatz zur Canon, die nur einen Slot hat, kann ich hier gleichzeitig RAW auf das eine und JPG auf das andere speichern. Oder spiegeln…

    Bei der Videofunktion hat die Canon klar gewonnen, das ist absolut richtig.

  9. Wie immer bisher gesehen ein gutes Video und auch vieles auf einen Punkt gebracht, das bei der D300s mit der Infotaste die Einstellungen am Display zu sehen sind wurde ja schon geschrieben, das sind aber auch sachen die man ja dann selbst rausfinden kann.
    Wichtig sind gewisse Kriterien bei der Quallität der Fotos/Videos und die wurden ja auch erfklärt, daher weiter so.
    Ich habe die Nikon D300 und im Semiprobereich liegen hier beide Typen in etwa gleich auf, egal ob Nikon oder Canon.

  10. Danke für den Vergleich. Dieser ist sicherlich nur für diejenigen interessant, die sich eine erste SLR kaufen. Habe ich mich erstmal festgelegt und bereits tausende von Euros in Objektive und sonstiges Zubehör in ein System investiert so werden die Vergleichsinformationen meistens nur informativen Charkter haben. Das Video ist trotzdem gut, weil die Fülle der Kommentare viele Informationen bringen, die man sich eventuell mühsam aus dem Handbuch heraussuchen muß.

  11. Warum Canon bei solch einer Top Kamera immer noch Nikon bezüglich HDR Automatik (Braketing) hinter her hinkt ist mir echt schleierhaft. Sie haben doch einen sehr guten Draht zu Canon. Ist dort kein SW-Update geplant, denn ich glaube, dass die HDR-Technik viele Canon-User zu Nikon-User macht. Hier wäre eine Nachbesserung auch bei den anderen Canon Modellen wirklich sehr wünschenswert. Ansonsten ist der Beitrag echt klasse!

  12. Erstmal ein DICKES LOB an alle Kommentatoren dafür das hieraus keine Canon vs. Nikon Diskussion entstanden ist!
    Ich finde beide Kameras völlig ebenbürtig besitze aber selbst die Nikon.
    Was ich sehr schade finde ist das man dem Video deutlich anmerkt, das der Referent selbst wohl eher zu Canon tendiert bzw. Canon benutzt und das daher Eigenarten der Canon wie Menüführung ,Bedienung und Anordnung der Bedienelemente als angenehmer empfunden werden ist jawohl klar, dies dann in einem Video als „besser“ bzw. „intuitiver“ dar zu stellen finde ich schlecht.
    Es ist zwar richtig das SD Karten nicht unbedingt die besten sind, jedoch sind wie oben schon erwähnt, einige andere Vorteile die sich durch zwei Kartenfächer ergeben völlig außer acht gelassen.
    Es ist nicht richtig das die Canon bei der Bedienung der Video Funktion die Nase vorn hat. Zitat: „…hier schalte ich mit einem Knopf von Live View auf Video Aufnahme.“ äh… ist doch bei der Nikon genauso. Bin ich im Live View drücke ich Entweder auf den Auslöser um ein Bild zu machen oder auf die Mitte der Einstellwippe um die Videoaufnahme zu starten.
    Nun gut, ich betone nochmals das ich beide Kameras völlig gleichwertig und in ihrer klasse auch unangefochten an der Spitze sehe.
    Mir wären bei dem Video weniger persönliche Vorlieben lieber gewesen.
    Ach die Canon ist übrigens schneller was die Serienbilder betrifft.
    Ob es wichtig ist eine Fernsteuerungssoftware für seine Kamera zu haben… …ich denke solange die Hersteller sie noch mit einem Auslöser versehen kann man drauf verzichten.

    Gruß an Alle und nix persönlich nehmen.

  13. Ich will anmerken, wer braucht die Videofunktion?
    Ich nutze die D300s und habe nur einmal zum Testen einen kurzen Clip „gedreht“.
    Für mich kann auf diese Gimmicks verzichtet werden, schließlich handelt es sich um einen Fotoapparat.

    Bei der „Haptik“ (was für ein unnötiges Wort, sage ich nur „Wie man es lernt, so treibt man es“. Ich nutze sei jeher Nikon und komme mit der Canon nur bedingt zurecht. Ebenso geht es meinem Bekannten mit der Nikon, er ist halt ein Canon-User!

    Dem Hinweis darauf, dass die Anzeigen auf der Schulter beider Kameras von Brillenträgern nur schlecht abgelesen werden können muss ich widersprechen. Ich habe eine Brille um besser zu sehen, nicht um nichts zu sehen.

    Noch ein Satz zum dauerhaften einblenden der Steuermenüs auf dem LCD, es genügt eine kurze Zeit des Einblendens! Warum?:
    Ich stelle die Funktionen an der Kamera direkt ein bzw. mache es „manuell“. Ich weiß eigentlich immer vorab zu welchem Zweck ich die Kamera mitnehme. Hier genügt eine kurze Anzeige um einige Einstellungen vorzunehmen. Ein dauerhaft leuchtendes Display lenkt nur von der Arbeit ab (mich zumindest) und ob es für den Energieverbrauch nützlich ist frage ich erst gar nicht. Ist nur etwas unpraktisch wenn bei einem Shooting die Akkus alle sind weil das Display durchgehend Informationen anzeigte. Aber das kann ja abgeschaltet werden.

    Thema Software, klare Pluspunkte für Canon, ca. 300 Euro zusätzlich für den RAW-Konverter (Capture NX2 und Camera-Control) sind eindeutig zu viel. Zumindest bei einer Semi-Professionellen Kamera sollte eine RAW-Software dabei sein, bzw. das Softwarepaket günstiger zu erwerben sein.

    Mein Fazit: 18MP muss nicht unbedingt sein, lieber ein paar Funktionen wie doppelter Kartenslot, mehr Messfelder (Riesen Vorteil bei Sportaufnahmen)! Ansonsten sind beide völlig gleichwertig und erledigen ihre Hauptaufgabe sehr gut: Fotos.

  14. Bin zwar eigentlich Canonuser und so geht es auch mir so, dass ich das Nikonmenune als etwas Konfus empfinde. Nichts desto trotz komm ich gut damit zurecht.

    Aber auch von vielen neutralen Benutzern, die weder eine Canon noch Nikon haben hört man immer wieder, dass man einen Ing. braucht um beim Nikonmenue durchzusteigen.

  15. Stimmt!
    Canon für das Fußvolk, Nikon für die Oberschicht!

    Absoluter Quatsch, alles eine Frage der Einarbeitung. Mit dem Menü der 7D komme ich auch nicht zurecht. Mein Bekannter findet das ganz einfach.

    Jedem das seine, mir die Nikon!

  16. danke für den objektiven vergleich.

    ich glaube nikon oder canon ist auch eine glaubensfrage oder weltanschauung für viele.

    zu analogen zeiten hatte ich eine canon und jetzt eine nikon d300 ohne s

    gruß pfotenkater

  17. Nun die Antwort zur Frage, wie sich bei der Canon 7D das Display mit den Statusinformationen dauerhaft einblenden läßt.
    Zuerst im Menü (Aktivierung durch Druck auf die Taste „Menü“) das erste Einstellungsfeld (=drittes gelb unterlegtes Feld) anwählen. Hier den zweiten Eintrag „INFO-Taste Anzeigeoptionen“ wählen. Da sollte vor dem letzten Punkt „Zeigt Aufnahmefunktionen“ ein Häckchen gesetzt sein. Das Sichern mit „OK“ nicht vergessen. Jetzt dreimal hintereinander die „INFO.“-Taste drücken. Nun wid das Display mit den Aufnahmefunktionen eingeblendet. Über die „Q“-Taste können nun die Parameter angewählt werden.

    Viel Erfolg beim Ausprobieren!

    fye

  18. Vielleicht hätte man die AF-Funktionen noch miteinander vergleichen können, die ja bei der Canon so grundlegend neu konzipiert wurden.
    Ferner kommt mir etwas zu kurz, daß das Thema der Meßfelder nur so kurz erwähnt wurde. Hier hätte man schon mal herausstreichen können, was es bringt wenn man mit Kreuzsensoren arbeiten kann.
    Ansonsten ein sehr guter ‚Vergleich‘ ! Beide Kameras sind tolle Werkzeuge und liefern entsprechend gute Ergebnisse, immer vorausgesetzt daß ‚hinter‘ der Kamera auch ein kreativer Mensch steckt. 🙂

    Gruß,
    Hans

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.