Folge 42 – Systemblitze im Studio einsetzen

Beispielbilder

16 Gedanken zu „Folge 42 – Systemblitze im Studio einsetzen“

  1. Mal wieder eine gelungene Folge, vielen Dank dafür.

    Hier ein Tipp für eine mögliche weitere Folge. Stellt doch mal die Firmware von Magic Lantern vor für die EOS Kameras. Besonders die Funktionen für die 550d machen diese Kamera zu einer professionellen Kamera für Filme (z.B. Audiosignal selber einpegeln, Digitalzoom während der Aufnahme, etc.).

  2. Hallo Herr Kuhn,
    mich interresiert mal die ISO-Einstellung dieser Fotos.
    Sie schalten bei den ersten Aufnahmen den Blitz SB900
    auf 1/2 Leistung, davor noch der Bouncer, dann der Schirm
    dann der Diffusor. Da kann doch gar nicht mehr viel Licht bleiben.
    Freundliche Grüße
    Jürgen

    1. Hallo Jürgen,
      die ISO Einstellung habe ich jetzt nicht bewusst im Kopf, aber im Studio arbeite ich eigentlich immer mit der besten Qualität, also wird es wahrscheinlich ISO 200 gewesen sein. Zur Blitzleistung. Der SB-900 ist ein Lichtmonster. Leitzahl 48 bei ISO 100. Der hat dermaßen viel Reserven, dass bei ihm eigentlich immer genug Licht bleibt.

  3. Guten Tag. Vielen Dank für die interessante Folge.
    Ich habe eine Frage, die mich schon lange interessiert. Stört eigentlich der eingebaute Kamerablitz (Spassklappe) nicht die Aufnahmesituation? (Man braucht ihn ja zwingend als Auslöser der entfesselten Blitze.) Ich frage mich das immer wieder – vor allem bei Aufnahmen ohne grossen Abstand zum Motiv. Wie gehen Sie damit um?

    Freundliche Grüsse, Oli

    1. Hehe, Spassklappe ist gut.
      Der Blitz stört relativ wenig, da er als Masterblitz keine eigene Lichtleistung für das Foto bereitstellt. Manchmal gibt es allerdings schon eine störende Situation. Und zwar dann, wenn man direkt zu einer spiegelnden Fläche steht. Dann kann man den Aufklappblitz als winzigen Punkt erkennen. Dies kann man umgehen, indem man den SU-800 von Nikon als Master einsetzt.

    2. Hallo,
      ich nehme Bezug auf Jürgens Posting. Ginge denn nicht alternativ zum SU-800 auch das SG-3IR?
      MfG

  4. Moin, Moin von der Weser!

    Nur mal als kleine Anmerkung: auch andere Systeme bieten die drahtlose Ansteuerung von Systemblitzen. Bei Pentax z.B. funktioniert es über die „Spaßklappe.“ Die Möglichkeit Gruppen zu bilden fehlt allerdings und die Leistung muß man am Blitz einstellen oder P-TTL (mit Korrektur-Möglichkeit) steuern.

    LG Tom

  5. Hallo,
    vielen Dank für diesen Beitrag….
    was mich allerdings schon sehr lange interessiert ist…
    Was für eine Software setzen Sie auf dem Macbook Pro ein, dass sie sofort das geschossene Bild sehen können??
    geht das mit jeder Nikon??
    Vielen Dank schon mal im vorraus für Ihre Antwort.
    Grüße Philipp

    1. Moin,

      um Aufnahmen sofort am Rechner zu begutachten, kann man entweder Adobes Lightroom oder auch Aperture von Apple benutzen. Meine Wissens ist dies nicht auf Nikon beschränkt. Eine weitere Möglichkeit für Nikons ist Camera Control Pro von Nikon (recht teuer) oder das Programm Sofortbild (kostenlos).

  6. Die Begrifflichkeiten um das Nikon Blitzsystem wurden meiner Meinung nach nicht ganz klar erklärt. CLS umfasst das gesamte Blitzsystem von Nikon. Das Feature, die Betriebsart (iTTL, manuell, RPT) drahtlos an die entfesselten Blitze zu übermitteln nennt Nikon AWL (Advanced Wireless Lighting).
    Gefreut hat ich, dass der sehr häufig gemachte Fehler in der Aussprache des CLS nicht gemacht wurde. Sehr häufig wird CLS als Creative Lightning (anstelle Lighting) System bezeichnet. :o)
    Über Sinn und Unsinn des Joghurtbechers kann man streiten. Ich habe bisher nur eine Situation mit dem Joghurtbecher erlebt, in der er nachweislich die Softbox besser ausgeleuchtet wurde, es war eine 150cm Oktabox von CrativeLight. Sowohl bei Durchlicht- als auch bei Reflexschirmen reicht die ausgeklappte Streuscheibe nach meinen bisherigen Erfahrungen aus. Meist haben Softboxen zu dem auch noch mit einem zus. Tuch im Innenteil einen weiteren Diffusor.
    Der ggf. störende Steuerblitz des internen Blitzes lässt sich auch einfach mit dem Nikon SG-3 IR-Filter vermeiden und kostet unter 20€.
    Der SU-800 hat einen entscheidenden Nachteil, seine Steuersignale sind nicht sehr intensiv, was je nach Reflektionseigenschaften der Innenräume die entfesselten Blitze, die (auch nur minimal) hinter einem stehen nicht mehr auslöst. Der interne Blitz und selbstverständlich alle masterfähigen Aufsteckblitze haben hier deutlich stärkere Steuerblitze und lösen sehr zuverlässig aus.

  7. Schade,
    die Folge davor fand ich wirklich gut, diese hier leider wieder weniger.

    Viele Dinge sind mir zu wenig beschrieben, bzw. begründet. Bei anderen fehlen die Begründungen oder ich kann sie nicht nachvollziehen. Zum Beispiel dass das Auslösen per Kabel überhaupt keine gute Idee ist. In meinem Studio löse ich alle Blitze per Funk aus, aber dann shoote ich auch nicht ins Notebook. Shoote ich wie im Video ins Notebook (stichwort tethered shooting für die die nachgefragt haben, unter diesem stichwort findet man einiges) habe ich eh ein Kabel quer durch das Studio. Warum dann nicht ein zuverlässiges Kabel nehmen?

    Ich hätte es für Anfänger auch informativer gefunden wenn nicht direkt alle werte gepasst hätten. wie komme ich auf diese Blenden Zeit Kombi? und die 1/125 sind ja auch nicht per zufall gewählt sondern haben eine X-synch begründung.

    Klar ist es auch geschmacksache wie es mit der Verteilung des Lichtes ist und ob ich ein Haarlicht brauche (für mich erscheinen leider die haare grauer durch das licht). Bei Beispiel zwei hätte ich es aber um das Modell vom schwarzen HIntergrund zu trennen besser gefunden.
    Dazu fällt aber auf, bei allen Bildern, haben die Haare bereits ein Streiflicht. Man sieht auf der linken seite etwas über augenhöhe die haare heller. Mir gefällt das gut, aber woher kommt es? Insbesondere bei Bild 42_03 ist doch keine Lichtquelle außer der Softbox vorhanden (laut aussage). Wenn dieses Licht durch das Videolicht kommt, war dann die Isozahl wirklcih 200?

    So reihen sich leider aus meiner Sicht einige Dinge zusammen die ungeklärt sind, dem anfänger nicht wirklich helfen. und wer schon etwas mehr weiß, für den sind keine neuen Informationen mehr enthalten….

    wirklich schade denn ich mochte die Qualität alter Folgen…

    Tobias

  8. Hallo,

    ich fand den Beitrag sehr gut. In vielen anderen Beiträgen, die man so im Netz findet, erfährt man meist wenig über die jeweiligen Blitzeinstellungen.

    Was etwas „inkosequent“ ist, ist in der Tat die Geschichte, dass auf Funkauslöser zurückgegriffen wird, dann aber via Kabel an den PC übermittelt wird 😉
    Dies Tut der wirklich sehr guten Präsentation jedoch keinen Abbruch.

  9. Hallo,

    toller und informativer Film! Was ich auch bei anderen Beiträgen vermisse, ist das Thema, wie man den Blitz auf dem Stativ montiert. Ich habe auch Softboxen für Systemblitze gesehen, aber auch da weiß ich nicht, wie ich alles zusammenbaue und scheue Folgekosten, wenn ich mir sowas zulege.

    Danke für den Film!!
    Kathrin

  10. Hallo Thomas,
    Vielen Dank für diesen und die vielen anderen lehreichen Viedeos.
    Zur CLS-Steuerung interessiert mich noch ob man den Menüpunkt irgedwie schneller erreichen kann. Um die Blitzleistung zu korrigieren muss ich bei der D600 jedesmal vom Menüpunkt Belichtungsreihen & Blitz neu starten.
    Viele Grüße
    Jörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.