Folge 56 – Porträts mit Low-Key und Farb-Key

Fabian Maerz

14 Gedanken zu „Folge 56 – Porträts mit Low-Key und Farb-Key“

  1. Hallo,
    Super Folge, vielen Dank dafür!!!
    Aber eine Frage habe ich noch, wie würde man bei einer Low-Key Aufnahme das Licht z.B. Mit einem Belichtungmesser einmessen?

    LG
    Neufi

  2. Ein Beitrag der begeistert. Die Beiträge von Fabian sind einfach toll. Man merkt, der Mann möchte sein Wissen weitergeben. Vielen Dank dafür.
    lg
    hartmut

  3. Sehr interessanter Beitrag.

    Übrigens „charcoal“ (etwa „tschar-kohl“) ist Englisch für „Holzkohle“. 🙂

    Schöner Gruß,

    Phil…

  4. Hallo,

    eine schöne, informative Folge. Jedoch habe ich eine kleine technische Anmerkung. Auf einem unkalibrierten Bildschirm, der die Tiefen normalerweise tendenziell zu hell darstellt, ist im ersten Bild wirklich eine Abtrennung.
    Auf einem kalibrierten Bildschirm und auch im Druck ist der Helligkeitsunterschied so gering, dass keine Abtrennung mehr zu erkennen ist.

    Liebe Grüße

  5. Auch dies wieder eine tolle Folge Danke.

    Den „Versprecher“ am Anfang charcoal gibt dem ganzen Charme. @phil… sagte es ja schon: Holzkohle. Spannend was man da mit Licht machen kann. Hoffe ein Folge Highkey.

  6. Hey Fabian,
    vielen Dank für diese Folge. Ich war echt erstaunt, als ich auf deiner Webseite fotofutzi.de diesen Satz lesen musste „Das Web ist voll von guten und schlechten Anleitungen zur Fotografie – meine sind da nur überflüssiger Ballast, der mir Zeit raubt und nichts bringt.“

    Umso mehr erfreut es mich von die zumindest hier weiterhin nützliches Wissen zum Thema digitale Fotografie zu erhalten. Ich hoffe, wir werden weiterhin viele Beiträge von dir erhalten!

    Vielen DANK!
    Liebe Grüße
    Dominic

  7. Ein hochinteressantes Thema, auch vom rein technisch-fotografischen Ablauf sehr schön erklärt. Was mich aber sehr gestört hat, ist, dass der Fotograf zwar immer seine Bilder im Display ansieht, die aber nie (voll) im Film zu sehen sind. Was der Presenter sich ansieht, sollte auch gezeigt werden. Daher kann man die unterschiedlichen Effekte überhaupt nicht beurteilen. (Ich hab dann bei 15:50 min abgebrochen, weils nix mehr gebracht hat) Bestes Beispiel: Der „Lichtnebel“, wenn man die Haaraufhellersoftbox im Bild hat. Dieses Foto hätte ich gene mal gesehen.

  8. Sehr hilfreiche Seite mit vielen Infos rund ums Fotografieren.
    Ich würde mich sehr freuen wenn man noch die verwendeten Kameraeinstellumgen (Blende ,Verschlußzeit und ISO) erfahren würde.
    Gerade bei low-key wäre das sehr interessant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.