Folge 64 – Objekte wirkungsvoll in Szene setzen

Pavel Kaplun

Video-Training »Digital fotografieren mit Pavel Kaplun«

12 Gedanken zu „Folge 64 – Objekte wirkungsvoll in Szene setzen“

  1. Interessant finde ich vor allem an diesem Film, dass Hr Kaplun im Gegenlicht (gegen das Schaufenster) immer noch mit einem zusätzlichen Glas vor dem Objektiv arbeitet. Abgesehen von zusätzlichen Reflexen hat dieses Glas wenig Sinn. Auch sollt die Gegenlichtblende auf dem Zoom-Obkeltiv nicht so verwendet werden, wie Hr Kaplun es zeigt, das gibt nur schwarze Ecken oben rechts und unten links.

    Da ich selber nicht mit RWA fotografiere verwundert mich ein wenig, dass Hr Kaplun bei Fotografieren eine Belichtungskorrektur nutzt, diese dann nachher nochmal bei der RAW-Entwicklung verändert. Eines von beidem sollte doch ausreichen, oder nicht?

    Gruss
    Roland

    1. Die Belichtungskorrektur verändert den Lichteinfall auf dem Sensor direkt, ist also etwas, das später nicht mehr wirklich verändert werden kann. Wenn zu viel Licht drauf ist, dann ist’s überblendet, ohne Chance.

  2. Das erste Blende8 Video das ich jemals vor Ende abgebrochen habe…
    Iso 400 mit 1/3200 sek für ein unbewegtes Obekt naja ok… schlampig aber dannach wurde es immer schlimmer… “Offenblende 4 reicht für solche Bilder”, Iso 1000, überflüssiger Filter vor der Linse… dannach wars dann genug.

    Falls diese Videos jetzt keinen Anspruch auf “professionell” sondern nur “Spass” hätten wär das ja ok, aber dafür würde sich doch kein professioneller Fotograf hergeben – die Grundregeln des Handwerks sollten schon beachtet werden, sonst wird doch jeder, der sich diese Videos ansieht um noch etwas zu lernen hinters Licht geführt finde ich.
    Ein Lehrer sollte den Schülern auch nicht beibringen, dass 2+4 7 +/-1 ist.

    Sorry Pavel – ich respektiere Sie wirklich als Bildbearbeiter für Composings aber als Fotograf müssen sie bei solchen Videos sorgfältiger arbeiten.

  3. Tut mir leid, aber das was Herr Kaplun zeigt, kann man sich als Fotograf nicht mit ansehen. Der Hinweis zum Stativ hätte schon viel früher kommen müssen und man hätte es gar gleich verwenden sollen. immerhin rennen die Gläser und Stofftiere nicht weg. Bei dem Bild mit dem Stofftieren ist der dunkle Bereicht trotz Bearbeitung im Camera Raw immernoch abgesoffen.

    Da gibt es noch viel mehr zu sagen, was auch die anderen Beiträge von ihm betrifft, aber ich möchte mich nicht weiter aufregen.

  4. Ich finde es schade, dass der Fotograf nicht mehr auf die Kameraeinstellungen eingeht. Fotografiert er in M, oder Blendenautomatik,,,? Bei den Stofftieren erwähnt er, dass er auf mittenbetonte Integralmessung wechselt. Worauf war die Kamera denn vorher eingestellt? Mehr auf die Basics einzugehen, wäre wünschenswert.

  5. Na ja, hilfreich wäre es aus meiner Sicht eher, wenn Herr Kaplun auf mögliche Probleme eingegangen wäre. Wenn schon beim ersten Versuch alles toll und super ist (…), lernt man nicht viel.
    Die wenigsten, die sich dieses Video anschauen, werden eine Vollformatkamera haben. Also gibts mehr Rauschen, also muss man dieses vermeiden -> keine Unterbelichtungen bei schwachem Licht! Dass Herr Kaplun mit dem Vollformatsensor es sich leisten kann, zu dunkle Bilder nachträglich aufzuhellen, führt ‘gewöhnliche’ Hobbyfotografen nur in die Irre. Lichtstarke Optiken helfen – nebst der möglichen kleinen Schärfentiefe, stabilisierte Objektive wären hier auch ein Vorteil.

  6. Ich bin ein recht frischer Hobbyfotograf und mir gefallen keine der aufgeführten Motive.
    Was mir am meisten gebracht hat waren die Korrekturen in Camera Raw, wie man was am ehesten verändern kann, wie zum Beispiel der Weißabgleich oder die Rauschreduzierung. Auf die Belichtungsmessung werde ich in Zukunft auch mal mehr achten.
    Fazit: Das Video hat mich weitergebracht, danke!

  7. Na ja,
    immer das gleiche. Lauter Besserwisser hier …
    Gefällt nicht sein Beitrag weil man besser kann? Sind die Ergebnisse nicht eindeutig? Für banale Situationen sollte man doch keine Zeit vergolden. Und hier ist einfach eine Situation die schon mal vorkommt oder vorkommen wird im Leben eines Fotoenthusiasten ;)
    Mal seine und dann die eigene Werke anschauen…Er kann was!!!
    Aber ein bisschen Kritik kann er auch vertragen ,nämlich viel konkreter auf die Einstellungen der Kamera eingehen..routinierter erklären…..
    Kaplun ist ein Grafiker eben und danach ein bisschen Fotograf…man soll halt beide Seite eines Künstlers wahrnähmen…

  8. Stimmt, Herr Kaplun ist ein Grafiker und das sollte man auch hervorheben. Im Punkt Fotografie habe ich bis jetzt noch nichts aus seinen Beiträgen lernen können (Sorry). Alle Aufnahmen werden immer ins Extremste in der Bildbearbeitung gerade gebogen. Ein Grafiker ist auch kein Bildbearbeiter …
    Man muss leider Mosern, wenn etwas nicht stimmt, falsch erklärt oder weggelassen wird, da es sich hier um Wissensfilme handelt. Wem bringt es etwas, wenn man nur halbes Wissen bekommt.
    Man sollte bei seinen Stärken bleiben!

  9. …wirklich immer das gleiche in den foren…nur besser-wisser-nörgler.
    also ich bin froh dass der kaplun auch ohne bezahlung ein paar tips abgibt,und dass nicht bei jedem thema ein jeder zufriedengestellt werden kann muss wohl auch jedem klar sein, schaut mal zb. bei photoshopprofis, da geben ua kaplun auch wertvolle tips zur fotobearbeitung und das auch kostenlos…. also ich finde das klasse… und von den ganzen meckerern hier, möchte ich gerne einmal ein paar fotos sehen….also postet mal welche… ich will auch mal meckern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *