Folge 133 – Unterwegs fotografieren – Zubehör und Tipps

Thomas Bredenfeld, Fotograf und Künstler:
www.panorama-blog.com

Leseprobe aus dem Buch »Digitale Fotopraxis: Panoramafotografie«


Zubehör

Benro Travel Angel 2 Carbon:
www.benro.de

Sunwayfoto Panoramaplatte mit Arca-Swiss-Klemme:
www.sunwayfoto.com/e_goodsDetail.aspx?gId=1207
www.fotoshopaalten.com/sunwayfoto-ddh-02-panning-klem.html

L-Bracket:
www.reallyrightstuff.com/B600D-L-Set-L-plate-for-600D.html
www.augenblicke-eingefangen.de/catalog/index.php?manufacturers_id=29

Novoflex TrioPod:
www.novoflex.com/de/produkte/stativ–und-haltesysteme/triopod

Lowepro Photo Sport 200 AW:
www.lowepro-deutschland.de/produkte/index.php?article_id=471

f-stop Loka:
shop.fstopgear.com/eu/products/mountain/backpacks/loka.html

LED-Leselampe:
www.amazon.de/gp/product/B000SO407W

Exklusiver Buchauszug zur Folge

Blende-8_Folge-133_Buchauszug

Bildprojektionen bei Panoramen

Bevor man sich mit den verschiedenen Typen von Panoramen beschäftigt, sollte man sich die Grundlagen näher anschauen, auf denen diese beruhen. Hier kreist alles um den Begriff der »Projektion«, die jene optisch-geometrisch-mathematischen Grundlagen umfasst, auf denen das basiert, was unser Auge bzw. die Kamera sieht. Dieser Auszug stammt aus dem Buch »Digitale Fotopraxis: Panoramafotografie« von Thomas Bredenfeld (ISBN 978-3-8362-1861-0)

Buchauszug herunterladen

10 Gedanken zu „Folge 133 – Unterwegs fotografieren – Zubehör und Tipps“

  1. Dieses Video richtet sich dann schon eher an Leute mit wirklich schwerem Equipment und ich denke bei Reiseausstattung scheiden sich die Geister, außerdem ist das sicherlich stark davon abhängig, was man fotografieren möchte und welches Equipment man nutzt.
    Ich kenne mittlerweile sehr viele Fotografen, die auf spiegellos setzen, zu denen zähle ich mich auch – aus diesem Grund bringt mir das Video jetzt nicht so viel, da eigentlich alle Anforderungen an Stativ, Tasche usw. vom System abhängig sind.

    Eine gute Stativ und Kopf Kombination mit weniger als 2 kg bekommt man mit vielen Produkten hin, hier wären eventuelle Unterschiede der verschiedenen Möglichkeiten und Vor- und Nachteile interessanter gewesen.

    Das schwierige an diesem Video ist es, so viele Themen unter einen Hut zu bringen: Stative + Köpfe, Rucksäcke, Tipps. Interessant ist das F-Stop System, hier hätte ich mir mehr Infos gewünscht.

    Besser hätte mir gefallen, wenn man detaillierter auf eines dieser Themen eingegangen wäre. Die Lowepro Rucksäcke (oder Ähnliche) hat mit Sicherheit jeder, der sich bereits mal nach einem Fotorucksack umgeschaut hat, schon einmal gesehen.

  2. Sehr gute Tipps im Video! ………. doch wo bekomme ich die Benro LBA2 Nivellierplatte? Eine Runde suchen im deutschen, bzw. europäischen Raum ergab leider keine Treffer!

    Ist die Platte ggf. baugleich mit Novoflex Magix balance? Alleine die Farbe weckt Assoziationen 😉

  3. Sehr schönes Video und nützliche Tipps.
    Natürlich ist das Equipment immer Situationsabhängig und letztendlich sollte es jeder für sich entscheiden, was er mitnehmen will. Deshalb sind solche Anreize (Videos) durchaus hilfreich, mal einen Einblick zu erhalten – was denn andere so mitschleppen. Man muss sich ja nicht gleich alles kaufen… und das Video beginnt nicht mit Equipment, wo noch das Preisschild dranhängt (und wieder eine Vorstellung der Sony 7 ;=) )

    Und zu den Systemkameras… nett… aber ich habe doch gerne eine Kamera zum anpacken. Da ich nicht besonders groß bin, halt nen kleiner DSLR-Body. So eine feine Systemkamera mit optisch schickem Design ist toll für ne Tour durch die Stadt. Seh ich jedenfalls so :)

    Der Höhepunkt in meinen Augen war der Rucksack, den man hinten öffnen kann. Die Seite am Rücken liegt meist im Dreck und irgendwie… gibts auch zu 90% nur solche Rucksäcke :) Schön mal einen Hersteller zu sehen, der anders denkt.

    Gruß
    Martin

  4. Gut gemachtes Video und über Foto Equipment kann man ja ewig diskutieren, es hätte nach meinem Geschmack sogar noch länger sein dürfen und noch mehr Details (welche Filter, Regenschutz, etc.) behandeln können. Gerade wer neu beim Thema Outdoor und Fotografie ist freut sich über jede Meinung um dann das passende für sich selber zu finden.

    Die Empfehlung für Nivellierkopf/Kalotte und Panoramaplatte hat mich gefreut, da ich selber seit 2 Jahren mit dieser Kombination unterwegs bin (FLM LB und Novoflex Pano) und das klein, leicht und völlig ausreichend ist. Der Nivellierkopf steht schnell im Wasser und den Bildausschnitt finde ich mit der Panoplatte prima.

  5. Hallo Thomas,
    ganz herzlichen Dank für die Tipps, gerade, das mit dem Fstop Rucksack im Triopod hilft mir ungemein.
    Auch das mit dem Spanngurt ist eine echt gute Idee…manchmal hat man echt ein Brett vor dem Kopf.
    Gruss
    Bruno

  6. Schöner Beitrag, der sehr „stativlastig“ ist, was aber nicht dramatisch ist, da „Stativkunde“ eh bisher zu kurz gekommen ist.

  7. Als Wanderer hat mir diese Folge gut gefallen. Klar, jeder hat seine eigenen Vorstellungen was wichtig ist.

    Für mich als Alpenwanderer (www.diewanderer.it) kommt z.B. nur ein Rucksack mit Rückenventilation in Frage. Leider wird da die Auswahl ziemlich klein. Früher hatte ich dazu im Netz überhaupt nichts gefunden. Jetzt, durch diesen Beitrag inspiriert hat eine nochmalige Suche bei Jack Wolfskin den ACS Photo Pack Pro zu Tage gefördert. Auf dem Bild überzeugt mich die Rückenventilation aber nicht 100% (durch den hinten breiten gepolsterten Gurt zu viel Schwitzgefahr, außerdem schaut es so aus als ob das Netz zu wenig stabilen Abstand von der Rückwand des Rucksackes hat) und meine geliebten Seitentaschen fehlen.

    Generell stört mich bei Fotorucksacklösungen etwas der Platzbedarf der gepolsterten Inneneinteilungen. Bis jetzt habe ich darum immer einen guten Bergrucksack benutzt, in dem ich alles kreuz und quer rein geworfen und außen alles mögliche rum geschnallt habe. Maximal ein zwei Kleidungsstücke dazwischen geschoben, das wars. Natürlich musste man hoffen, dass die Ausrüstung das aushält 😉

    Mit dieser Technik hatte ich öfters vom schweren Manfrotto Panoramakopf, über ein stabiles Carbonstativ, einer Vollformatkamera, zwei, drei Objektive, Kleidung, Trinken, Essen alles mit dabei. In früheren Zeiten circa 12- 14 kg. Auf Gewicht hatte ich nie geachtet. War ein Fehler, wie mir meine Bandscheibe nun mitgeteilt hatte. Mittlerweile bin ich älter, weniger trainiert. Außerdem wird in Zukunft Lebendgewicht zum Tragen dazu kommen. Da heißt es nun Gewicht sparen. Panoramakopf und Stativ werden in Zukunft wohl öfters zu Hause bleiben müssen. Wird durch einen Senkel und ein Fischauge ersetzt, sprich anstatt Stativ, Panoramakopf und 14-24 mm lieber Senkel und 8 mm Fischauge. Was damit nicht geht, auf das muss ich eben verzichten.

    Ups, jetzt komme ich vom Thema ab.
    Was ich sagen wollte: interessante Tipps und gute Ideen für die Stabilisierung des Stativs. Vor allem die Sache mit den Trekkingstöcken als Beinersatz fürs Stativ ist für mich eine Überlegung wert, da diewanderer eh meist zu zweit unterwegs sind und somit 4 Beine mit dabei sein könnten.

    Kennt jemand einen großen Fotorucksack mit Rückenventilation (wie JW Acs Photo pack Pro), offenen Seitentaschen mit Schlaufen auf der Seite (wie zweiter Rucksack im Video) und der Möglichkeit einen Fotoapparat von der Seite rausnehmen zu können (wie erster Rucksack im Video)?
    Also am liebsten alles kombiniert nur die Inneneinteilungsmöglichkeiten sind mir nicht ganz so wichtig :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *