Folge 140 – Inszenierte Porträts: Den Wald ins Studio holen

Fotograf: Lyonel Stief
https://www.facebook.com/Lyonel.Design

Model: Luiza Doll
https://www.facebook.com/luizadollofficial

Make Up & Hair: Laurie Ibsen
https://www.facebook.com/CreativeHeadHairMakeUp

Exklusiver Buchauszug zur Folge

Hintergründe für das improvisierte Studio

In diesem Buchauszug erklärt Ihnen Michael Papendieck, wie Sie Backpapier, eine Projektionsleinwand oder einen Vorhang als Hintergrund für Ihre Porträts nutzen. Mit diesen Materialien können Sie sehr gut improvisieren, zum Beispiel wenn Sie kein eigenes Studio haben oder unterwegs sind. Der Auszug stammt aus dem Buch »Fotografieren im Studio – Das umfassende Handbuch« (ISBN 978-3-8362-1984-6).

Buchauszug herunterladen

Beispielbilder

6 Gedanken zu „Folge 140 – Inszenierte Porträts: Den Wald ins Studio holen“

  1. Hi, cool gemacht das Licht ist spannend mit diesem Setup,
    grosses Lob an Euch alle.
    Hab das ähnlich schon mit Efeu gemacht. Selber verwende ich hier noch
    gerne Striplights hinten.
    Danke und fetten Gruss aus dem Nachbarsländle CH
    Markus

  2. Hallo Lyonel,
    es sah für mich anfänglich einwenig nach Lampenfieber aus
    aber von Minute zu Minute wurde das besser und das Video
    steigerte sich auch Inhaltlich.
    Schön zu sehen wie sich mit geringen Mitteln schön Motive erzeugen lassen. Ich denke das man diesen Aufbau auch noch mit
    Strobistenequipment hinbekommen könnte.

    Gruß Torsten

  3. Hallo Lyonel,

    sehr schönes Video….vor allem auch gut erklärt für Anfänger. Finde es besonders gut, dass du erst simpel anfängst und dich Schritt für Schritt dann steigerst und uns Zuschauern auch den Bildeffekt erklärst bzw. zeigst.
    Danke dafür nochmals!

    Was ich aber mal fragen wollte… was für eine Leistung (Ws) haben denn die Blitze? denke mal so ein Setup sollte ja auch mit relativ schwachen Blitzen (ca 250Ws) realisierbar sein,da man relativ nahe am Modell ist und nur den Oberkörper ausleuchtet?

    und zweitens…was für Lampenstative benutzt du denn und wie liegen diese so preislich? zumindest im Video machen Sie einen stabilen Eindruck… habe mir mal relativ günstige Stative im Internet gekauft und war mehr als enttäuscht..da sie wie ein Kuhschwanz wackeln und auch überhaupt kein Gewicht tragen…

    Hoffe du kannst mir weiterhelfen…

    LG Chriss

  4. Schöne Idee und auch verständlich umgesetzt.

    Was mich häufig etwas stört bei derartigen Videos ist die „realitätsfremde“ Umsetzung. Natürlich machen es Profis so und es ist immer interessant das zu sehen. Aber die meisten Amateure, selbst wenn sie ambitioniert sind, haben weder den Platz, noch das Equipment solche Sachen umzusetzen.Selbst die Leute bei uns die einen höheren vierstelligen Betrag in ihre Ausrüstung gesteckt haben, haben keinen Studioraum. Was nach meiner (unserer) Ansicht auch übersehen wird ist der Umstand wie schwierig es für uns Amateure ist Models zu finden. Unser letztjähriges Sommershooting ist deswegen ausgefallen – obwohl wir aus Erfahrung dafür extra eine Kasse haben um dem leidigen TFP zuvorkommen zu können. Wie das einzelne Amateure machen ohne ihren gesamten Bekanntenkreis vor die Kamera zerren zu müssen ist mir ein Rätsel. Deswegen finde ich, dass bei einigen Videos zu sehr der Eindruck erweckt wird, dass könnte jeder umsetzen.

  5. Ich gucke eure Podcasts auch gerne, wenn das Thema mir persönlich eher fern liegt – einfach weil’s Spaß macht. Aber das hier ist wirklich super, da kann man auch als Nicht-Anfänger noch einige Tips für seine nächsten Arbeiten mitnehmen. Sehr gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.