Folge 144 – Sprechstunde »Fotorecht«: Wolfgang Rau beantwortet eure Fragen

Wichtiger Hinweis:
Um Eure Frage an Herrn Rau zu stellen, nutzt bitte ausschließlich die Kommentarfunktion unterhalb der Folge auf unserer Podcast-Website: http://foto-podcast.de/ipod/folge-144-sprechstunde-fotorecht-wolfgang-rau-beantwortet-eure-fragen/. Wenn Ihr Herrn Rau direkt kontaktiert – beispielweise per E-Mail oder über seine Website –, können Euch ggf. Kosten für eine Rechtsberatung entstehen. Im Rahmen des Podcasts kann keine umfassende Rechtsberatung geleistet werden. Wir bitten um Euer Verständnis.

Rechtsanwalt und Hobbyfotograf: Wolfgang Rau

Deutscher Verband für Fotografie

Recht für Fotografen

Leseprobe „Recht für Fotografen“ auf der Produktseite

33 Gedanken zu „Folge 144 – Sprechstunde »Fotorecht«: Wolfgang Rau beantwortet eure Fragen“

  1. Wenn ich im Auftrag für einen Betreiber eines z.B. Vergnügungspark, Schwimmbad/Freibad, Zoo/Aquarium, o.a. arbeite und vom Betrieb Fotos anfertigen soll, benötige ich dennoch von allen fotografierten Personen eine Einwilligung? Vorausgesetzt das in den AGB der Einrichtung es nicht eindeutig mit Kauf der Karte akzeptiert wurde (Bspw. hat der Kölner Zoo einen solchen Punkt in seinen AGB).

    1. Herr Horn, bei Auftragsarbeiten ist stets das Persönlichkeitsrecht zu beachten.
      Praktisch wird wie folgt verfahren. In den AGBn des Veranstalters, der auf seinem Grund und Boden das Hausrecht hat, wird festgelegt, daß solche Auftragsaufnahmen gemacht werden dürfen. Wem das nicht paßt, bleibt nur übrig die Veranstaltung oder Einrichtung nicht zu betreten. Damit sind Aufnahmen der Masse an Gästen grundsätzlich genehmigt und die Gäste müssen mit Aufnahmen rechnen.
      Werden jedoch einzelne Personen herausgepickt, ist das Persönlichkeitsrecht zu beachten. Also erst fragen, dann fotografieren. Bei Schnappschüssen ist das natürlich Unfug, weil nach dem Fragen kein spontaner Schnappschuß mehr möglich ist. In der Praxis macht man als Fotograf erst die Aufnahme und fragt dann. Erhält man keine Einwilligung hat man Pech gehabt und darf löschen – kommt nur selten vor. Erhält man die Einwilligung, überreicht man eine Visitenkarte des Auftraggebers. Diese enthält alle notwendigen Angaben – in der Praxis die Web-Adresse. Dort kann der Fotografierte der Veröffentlichung nachträglich widersprechen.

      Der Sonderfall aus der Masse. Sie werden von einem Gast gebeten ihn und womöglich eine dritte Person nicht zu fotografieren und die Aufnahmen zu löschen. Der Gast gibt persönliche Gründe an, wie mit Geliebter anwesend, oder mit einem Freund/Kollegen und den Ehefrauen wurde was anderes erzählt. Dann hilft nur Diskretion, ein anderer Blickwinkel, warten bis die Personen nur von hinten sichtbar sind, zur Not unkenntlich machen. Am besten den Gast höflich auf die Problematik seines Wunsches hinweisen (300 Aufnahmen auf dem Kameradisplay kontrollieren ist nicht möglich) und Kooperationsbereitschaft zeigen.

      Viel Erfolg mit Ihren Auftragsarbeiten.

      Gruß Herrmann

  2. Hallo,

    Was mich noch zu einem Thema des Letzten Videos interesieren würde ist das Nutzungsrecht das Facebook erhält.
    Ich poste meine Bilder immer mit Wasserzeichen das Quer durch das Bild verläuft.
    Darf Facebook dieses Wasserzeichen herausfiltern oder das Bild nur in dem Zustand verwenden wie ich es Poste.

  3. ich denke, die frage bei 5:28 war anders gemeint.
    wenn ich bei fb ein bild nur in einer kleinen auflösung hochlade (evtl. auch nur ein thumbnail), hat fb dann auch die rechte, das bild in der original-größe zu nutzen?
    vielleicht noch ergänzend dazu, wie verhält es sich, wenn ich ein bild aus einer externen galerie verlinke, ohne dass eine vorschau von fb automatisch geladen wird?

    1. Hallo Chris,
      Facebook bekommt laut seiner AGB nur die Nutzungsrechte, der Sachen, die man hochläd. Scheinbar jedoch auch, wenn es um „IP-Inhalte“ geht.
      Siehe: Facebook AGB, Punkt 2.1
      »[…]Außerdem gilt: Für Inhalte wie Fotos und Videos, die unter die Rechte am geistigen Eigentum fallen (sog. „IP-Inhalte“), erteilst du uns durch deine Privatsphäre- und App-Einstellungen die folgende Erlaubnis: Du gibst uns eine nicht-exklusive, übertragbare, unterlizenzierbare, gebührenfreie, weltweite Lizenz zur Nutzung jeglicher IP-Inhalte[…]«
      Aber es bedeutet scheinbar auch, dass wenn Facebook selber ein Thumbnail zur Vorschau erstellt, es auch die ursprüngliche Originalgröße nutzen kann. Da die Orginalgröße ja bereitgestellt wurde…
      Robert (Blende 8 Team)

  4. Hallo Herr Rau,

    was habe ich als Urheber eigentlich für eine Handhabe, wenn Dritte von mir zu Verfügung gestellt Bilder in Facebook posten? Hat dann Facebook ebenso das uneingeschränkte nutzungsrecht? Was kann ich dagegen tun? Wie geht man in einem solchen Fall vor?

    1. Hallo Rudi,
      Stimmt, es scheint, als wäre der HD-Export fehlerhaft gewesen.
      Youtube und SD ist fehlerlos. Das HD-Video ist aber nun gefixt.
      Melde Dich gerne, falls das Problem nicht gelöst ist!
      Nebenbei, zu TFF/BFF: Das Material ist videotechnisch gesehen progressiv.
      Beste Grüße, Robert (Blende 8 Team)

  5. Hallo,
    Auch ich habe da mal ein Anliegen. Es geht darum, das ein Magazin ein von mir in Facebook eingestelltes Bild runtergeldaden hat und es in dem Magazin zum Druck freigegeben hat. Es kam vom Magazin keine Anfrage ob man dieses Bild verwenden dürfe. Das Magazin hat eine Auflage in Sechsstelligen Bereich. Was kann ich gegen dem Betreiber des Magazin´s tuen? LG Heiko

    1. Hallo, so eine ähnliche Frage habe ich auch: Was kann ich unternehmen, wenn ich eines meiner Bilder zum Beispiel in der Werbung (Zeitschrift, Internet) entdecke? Sei es, dass dieses Foto illegal von meiner Website kopiert wurde oder auch durch meine fb-Seite in Umlauf gebracht wurde.

  6. Wenn ich von jemand ein Bild machen soll und derjenige verlangt dann ein paar Wochen später, dass ich die Bilder lösche – muss ich das tun oder darf ich für mich Bilder behalten?

  7. Vielen Dank, für dieses informative Video.
    In meinen Augen sind Facebook ähnlich wie Google, die kleine NSA. Deshalb werde ich weiterhin einen großen Bogen um den Laden machen. Vielen meiner Fotografenkollegen sind aber die erhöhten Besucherzahlen durch FB z.B. auf der Homepage wichtiger, als der Datenschutz. Muß jeder selber wissen, für mich aber ein völliges NoGo.
    Gruß Torsten

  8. Immer wieder ist von einer „Faustregel“ zu lesen, ab welcher Anzahl von Menschen diese in der Öffentlichkeit nicht mehr um Erlaubnis gefragt werden müssen.

    Gibt es dazu Urteile oder gesetzliche Regelungen?

  9. Tolles Video, das muss auch mal sein. Foto recht sehe ich als wichtigen Bestandteil einer jeden Fotografie, gerade heute wo man alles ins Netz stellt.
    Ich denke es ist egal ob wenn ich ein kleines Bild hoch lade auch die rechte am Großes original Bild verliere. Die werden kein großes Bild von mir bekommen. Und wenn man nur kleine Bilder zur Verfügung stellt kann man auch weniger damit anfangen.

  10. wie verhält es sich, wenn man von Facebook mit einem Link auf seine WEBsite verweist?

    Hat sich FB damit ebenfalls Zugriffsrechte ermöglicht?
    Danke!

    1. Das würde mich auch brennend interessieren. Als Beispiel könnte die verbreitete Praxis herangezogen werden, bei der auf FB Links zu Blogeinträgen bzw. Artikeln der eigenen Homepage gepostet werden. Kann FB dann mit den Inhalten (Text, Bilder und Videos) des verlinkten Artikels machen was es will oder erhält FB in diesem Fall keine Rechte am Inhalt?

  11. Guten Abend, Herr Rau!

    Angenommen, Ich fotografiere fremde Menschen, ohne sie um Erlaubnis zu fragen und veröffentliche das Bild im Internet. Unter welchen Umständen kann ich jetzt tatsächlich mit rechtlichen Problemen rechnen? Anders formuliert, würde ein Staatsanwalt mich von Rechts wegen anzeigen oder kann die Anzeige nur von der betroffenen Person kommen.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Ernst Wilhelm Grüter

  12. Mich würde mal interessieren ob es eine Liste von Bauwerken gibt welche aufgrund Urheberrecht, Bsp. Eifelturm bei Nacht, nicht veröffentlicht werden dürfen.

    1. Im Buch „Recht für Fotografen“ ist eine Liste enthalten. Wobei diese Liste vermutlich nicht den Anspruch erhebt vollständig zu sein.

  13. Hallo,
    vielen Dank für die juristischen Erläuterungen. Die komplexe Rechtssituation wird verständlich erläutert. Die Rechtssituation gefällt mir als Hobby-Fotograf nicht. Hier müsste der Gesetzgeber eine Aktualisierung durchführen.

  14. Hallo, danke für den interessanten Beitrag und das interessante Buch. Eine Frage i. Z. mit Facebook bleibt für mich offen:

    Beim direkten Posten in FB gebe ich meine Nutzungsrechte ab. So weit klar.

    Wie ist es, wenn ich einen direkten (!) Link zu einem Bild. z. B. bei Flickr oder meine eigene Homepage setze? Ist auch das dort verlinkte dann von den FB-AGB umfasst?

    Bzw. eine Verlinkung auf einen ganzen Ordner Bilder an anderem Speicherort? Ist allein ein link ausreichend, die Rechte an FB abzugeben?

    Danke & Gruß

  15. Hallo,
    vielen Dank für die tolle Erklärungen im Video. Es hat ein wenig Licht ins Dunkle gebracht, allerdings bin ich mir im folgenden Fall unsicher ob ich nicht doch einen Vertrag benötige.

    Es handelt sich um eine öffentliche Veranstaltung, bei der die Teilnehmer überwiegend in mittelalterlicher Gewandung tragen. Hierbei werde ich sowohl Gruppen- als auch Einzelaufnahmen machen. Die meisten Teilnehmer kennen mich, ich fotografiere seit drei Jahren diese Veranstaltung, teile diese Fotos auf Facebook weil dort auch die meisten Teilnehmer sind.
    Nun möchte ich meine besten Fotos aus dieser Veranstaltung in einem Photomarket stellen (EyeEm) und somit zum Kauf anbieten.

    Wenn ja, in welchem Fall (Anzahl Personen) benötige ich einen “Nutzungsvertrag“?

  16. Hallo, ich würde gerne wissen, wie Facebook es mit Bildern handhabt, auf denen ein Copyright Zeichen zu erkennen ist. Werden bzw können diese auch von Facebook genutzt oder verkauft werden. Bzw werden sie ggf so bearbeitet, dass das Copyright nicht mehr zu sehen ist?
    Vielen dank für eine Antwort.

  17. Jeder verteufelt ja die AGB von Facebook und bezieht sich dabei aber immer nur auf folgenden Satz: „… Du gibst uns eine nicht-exklusive, übertragbare, unterlizenzierbare, gebührenfreie, weltweite Lizenz zur Nutzung jeglicher IP-Inhalte, die du auf oder im Zusammenhang mit Facebook postest („IP-Lizenz“) …“

    Auf den direkt drauf folgenden wird aber niemals eingegangen. Mich würde daher interessieren welchen „praktischen“ Nutzen diese Rechteübertragung für Facebook haben soll wenn ich das Bild jederzeit löschen kann und somit die Erlaubnis zur Nutzung erlischt.

    Hier der Satz: „… Diese IP-Lizenz endet, wenn du deine IP-Inhalte oder dein Konto löschst …“

    Link: https://www.facebook.com/legal/terms/update

  18. Guten Tag,
    Ich hab mir im Internet einige Videos zur Street Photographie angesehen und in den meisten wird behauptet das man die Personen nicht fragen soll sondern einfach das Bild machen soll und möglichst so das es niemand bemerkt. z.B. In einem amerikanischen Street Photographie video haben sie als die Reporter einem Photographen begleitet haben die Leute gefragt ob die das bemerkt haben und was die davon halten, und der Photograph meinte dann er macht einfach die Bilder und stellt sie auf seine Website und verkäuft diese ohne je ein Wort mit den abgebildeten Personen zu wechseln.
    Wie ist das hier in Deutschland mit der gesetzlichen Lage? Ich würde sagen man müsse die photographierte Person ingormieren und wenn diese es nicht will dieses löschen, aber halt nach dem machen des Bildes da es sonst gestellt aussehen könnte, was es ja gerde nicht sein soll.
    Mich interessiert das wirklich brennend.
    Danke
    Jonas-Levin

  19. Sehr geehrter Herr Rau, liebe Community!

    Vielen Dank Hr. Rau für Ihre hilfreichen und interessanten Ratschläge. Beim Thema Facebook bleibt mir jedoch eine Frage unbeantwortet.

    Was ist mit einem Wasserzeichen?

    Ich habe mich über Stunden durch das halbe Internet gelesen, bin aber nicht
    wirklich schlauer geworden. Das kann doch nicht sein, dass ich der Einzige
    bin, der auf diese Idee kommt…vielmehr vermute ich, dass ich irgendetwas
    übersehe oder nicht bedenke.

    Kann man als Fotograf seine Fotos auf Facebook durch ein sichtbares
    Wasserzeichen ausreichend schützen?

    Natürlich spreche ich hier von einem (nahezu) das ganze Bild abdeckenden,
    sichtbaren Wasserzeichen mit einer hohen Transparenz, sodass das eigentliche
    Foto noch ausreichend betrachtet werden kann.
    Natürlich bin ich mir darüber im Klaren, dass Facebook dieses Bild dennoch
    nutzen und verkaufen kann.

    Doch stellt sich mir die Frage: Wie kann man mit einem Foto werben bzw.
    dieses verkaufen, wenn ein Wasserzeichen darauf zu sehen ist?

  20. Ich habe vor zum alljährlichem Volksfest in meiner Stadt Bilder von Schaustellerwagen und Fahrgeschäften zu machen. Frage 1: Ich fotografiere nur sächliches keine Menschen, gibt es dort etwas zu beachten? Muss ich die Eigentümer fragen?
    Frage 2: Ich möchte die Aufnahmen auch im Internet veröffentlichen, muss ich den Eigentümer nennen, oder darf ich das überhaupt ohne seine Einverständnis?

  21. Hallo Herr Rau,
    erstmal finde ich es wirklich super das Sie sich die Zeit nehmen um die Fragen der Leute zu beantworten. Die Sache mit den Fotorechten, Nutzrechten etc. sind doch schwerer zu verstehen als Gedacht.

    Ich habe auch direkt zwei Fragen.
    Eine noch zu Facebook: Wenn ich ein Foto hochlade, gebe ich Facebook ja die Nutzungsrechte. Soweit ist das klar.
    Allerdings würde mich mal Interessieren wie das ist wenn ich das Foto beispielsweise in irgendeiner Gruppe in Facebook poste und ein anderer Facebooknutzer dieses Foto bei sich abspeichert und bei sich, ohne Angabe wem das Foto gehört, postet, dagegen könnte ich als Ersteller des Fotos doch vorgehen oder ?

    Die Zweite Frage interessiert mich besonders daher würde ich mich wirklich sehr freuen wenn Sie diese Frage beantworten würden.
    Angenommen ich bin im Zoo und mache dort Fotos von den Tieren, von da wo jeder Besucher die Tiere angucken kann, also einem Öffentlichen Platz. Nun will ich die gemachten Fotos beispielsweise in Facebook oder auf meiner Website hochladen. Kann mir der Zoo dies verbieten bzw. müsste ich vorher um Erlaubnis fragen? Es sind zwar „für die Öffentlichkeit zugängliche Plätze“ von denen man die Fotos macht aber der Zoo besitzt ja auch ein Hausrecht oder sehe ich das Falsch? Also müsste ich, wenn ich das nun richtig im Kopf habe, um Erlaubnis Fragen ob ich die Bilder veröffentlichen darf?
    Würde mich wirklich tierisch auf eine Antwort freuen!

    Mit freundlichen Grüßen
    Miriam

  22. Sehr geehrter Herr Rau,
    ich habe gerade Ihre innteressanten Videos
    angeschaut. Den Hinweis bekam ich von
    einem jungen Menschen, der Fotografie in
    Essen studiert.
    Ich habe eine Website, auf der ich Bilder von meinen künstlerischen Werken veröffentlicht
    habe. Nun hatte ich eine Email von einer Frau bekommen, die mir mitteilte, dass Sie ein Ölbild, was sich auf meiner Homepage befindet, auch auf einer ge-
    werblichen Website in der Schweiz gesehen hatte. Ich schrieb daraufhin der
    Betreiberin dieser Seite in der Schweiz eine Mail, und teilte ihr mit, dass Sie nicht
    um meine Erlaubnis gebeten hatte das Bild zu veröffentlichen. Ich setzte ihr eine
    Frist von zwei Wochen und bat sie sich mit mir in Verbindung zu setzen. Es geschah
    nichts. Daraufhin beauftragte ich eine
    befreundete Rechtsanwältin mit diesem
    Fall. Die Rechtsanwältin machte die Seiten-
    betreiberin auf die Urheberrechtsverletzung aufmerksam,
    forderte sie auf das Bild unverzüglich von der Website zu nehmen und eine Unter-
    lassungserklärung zu unterschreiben.
    Außerdem forderte sie Schadensersatz.
    Aufgrund dieses Briefes teilte mir die Be-
    treiberin in der Schweiz mit, dass sie meine erste Mail nicht öffnen konnte –
    später war das jedoch kein Problem mehr-
    und dass sie das Bild in ein paar Tagen von
    ihrer Website entfernen wollte. Dies dauerte jedoch wieder 5 Tage bis es endlich gelöscht wurde. Das von mir gemalte Ölbild erschien zweimal auf der
    gewerblichen Homepage. Die Betreiberin
    vermietet Ferienwohnungen in der Schweiz. Eine unterschriebene Unter-
    lassungserklärung ist bislang nicht einge-
    gangen. Die Frau hat nicht auf das Schreiben der Rechtsanwältin geantwortet,
    sondern nur mir eine Mail an meine Homepage gesandt.
    Da meine Rechtsanwältin nicht genügend
    Kenntnisse hat im Urheberrecht, vor allen
    dingen in der Schweiz, ist nun die Frage an
    Sie, ob es Zweck hat Schadenersatzan-
    sprüche wegen der Urheberrechtsverletzung einzuklagen.
    Das Bild wurde zweimal auf der Website
    abgebildet und es stand kein Name darunter.
    Sehr geehrter Herr Rau, können Sie mir kurz mitteilen, ob es sich lohnt zu klagen oder nicht.
    Wenn ja, würde ich gern Ihre Hilfe in Anspruch nehmen.
    Vielen Dank und freundliche Grüße
    C.L.

  23. Hallo, ich habe da eine recht spezielle frage und zwar, veranstallten wir als verein ein jährliches treffen in Belgien, nun meine frage, da wir einen Ort in Belgien mieten, gilt dort dann für das Fotografieren das Belgische Recht, oder das Deutsche recht zum fotografieren, da es ausschließlich Deutsche Gäste sind, hoffe ich das sie uns weiter helfen können und wenn ja, wie sieht die gesetztes lage in Belgien aus, bei Personen Fotografie?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.