Folge 154 – Focus Stacking – Schritt für Schritt

Fotograf und Trainer: Thomas Kuhn

 

Exklusiver Buchauszug zur Folge

Makrofotografie

In diesem Buchauszug geht Christian Westphalen auf die Makrofotografie ein. Dabei erläutert er nicht nur technische Grundlagen, sondern erklärt Ihnen auch, wie Sie Focus Stacking Schritt für Schritt in Photoshop umsetzen. Dieser Auszug stammt aus dem Buch »Die große Fotoschule – Digitale Fotopraxis« (ISBN 978-3-8362-2384-3)

Buchauszug herunterladen

Beispielbilder

16 Gedanken zu „Folge 154 – Focus Stacking – Schritt für Schritt“

    1. Hallo Alwin,

      wenn Du eine Canon hast, ist auf einer der mitgelieferten CDs das EOS Utility. Damit hast Du auf Deinem PC oder Notebook nicht nur das Live view, sondern kannst die Kamera auch vom PC/Notebook aus auslösen.

  1. Gut erklärter Beitrag.
    Zwei Fragen habe ich:
    1. Mit welchem Fotoequipment hast du im Video gearbeitet, insbesondere welches Objektiv?
    2. Ist Fokusstacking auch mit Objektiven in Retrostellung möglich, oder gibt es dort optische Einschränkungen?
    LG Matthias

    1. Hallo Matthias,

      Fokusstacking ist auch mit einem Retroring möglich. Allerdings brauchst Du dazu einen Makroschlitten, da Du in Retrostellung nicht über die Fokusierung des Objektivs scharfstellen kannst.

  2. Hallo Thomas,
    vielen Dank für diesen Beitrag.
    Da es draussen den ganzen Tag regnet, war ein guter Tag, um den Aufbau im Hause zu testen. Der Unterschied zwischen einem Foto mit kleinster Blende und einem zusammengefügten Export ist wirklich erstaunlich.
    Freue mich über weitere tolle Ideen und nachvollziehbare Anleitungen.
    Gruß
    Harald

  3. Mal wieder sehr interessant. Habe es vor einiger Zeit mal mit einem Insekt auf einer Nadel und Zwischenringen ausprobiert.

    Auch schön, dass das Thema Diffraktion so eingehend erklärt wurde. Cool.

    Ärgere mich gerade ein wenig, dass ich nachdem ich das System gewechselt habe, kein Makro-Objektiv mehr habe 😀

  4. hallo Thomas,
    vielen Dank für den lehrreichen Beitrag.
    Ich habe soeben gemäss Deiner Anleitung das Focus-Stacking mit PS CS5 durchgeführt und das Ergebnis mit dem Programm Helicon verglichen.
    Ausser, dass bei CS5 etwas mehr Handling nötig ist konnte ich beim Resultat keine Unterschiede feststellen.
    Ich freue mich auf weitere Beiträge.
    Viele Grüsse vom Bodensee
    Heini

  5. man sollte unbedingt auch Programme wie das neue Helicon 6 erwähnen – für mich das ultimative Stackingprogramm. Darüberhinaus gibt es auch elektronische Helfer wie etwa das Gerät von cognisys „Stackshot“ (sehr teuer leider), mit dessen Hilfe man wirklich perfekte Makros stacken kann.

  6. Hallo Thomas,
    das war wirklich ein super interessanter Beitrag. Hab mir auch das schlechte Wetter zu Nutze gemacht und mal ein wenig experimentiert. Habe lange versucht das mit Gimp hinzubekommen. Als Hobbyfotograoh muss man ja immer das Budget im auge behalten. War sehr aufwenig und das Ergebnis war nicht zufriedenstellend. Auf meiner Suche nach weiterer Softwar zur Unterstützung bin ich auf CombineZP gestossen. Ich fand es erstaunlich welche erbenisse man schon mit wenig Aufwand erzielen kann. Ich bleib da auf jeden Fall dran.
    danke für die Anregung.

  7. Auch mich interessiert, ob/wie man das Stacking mit Photoshop Elements (11) hinbekommt? Leider wurde die Frage von Bernhard Welsch bisher nicht beantwortet.

    1. Ich möchte die Frage beantworten, ob das ganze mit Photoshop Elements geht:
      Wenn man das Plugin ‚Layers XXL‘ installiert klappt Focus Stacking mit Photoshop Elements hervorragend!
      Besorgen kann man sich das über
      http://Www.thepluginsite.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.