Folge 155 – Kreative Porträtfotos – Mit Licht gestalten

Fotograf: Lyonel Stief

Das Video-Training:

Kreative Porträtfotografie – Live-Fotoshootings mit Lyonel Stief

Kreative Porträtfotografie – Live-Fotoshootings mit Lyonel Stief

Exklusiver Buchauszug zur Folge

Studioblitzlicht – Vielfalt der Lichtgestaltung

In diesem Buchauszug geht Marian Wilhelm auf die Lichtgestaltung beim Studioporträt ein. Er erklärt nicht nur den Lichtaufbau, sondern erläutert auch die Wirkung verschiedener Lichtformer. Außerdem erfahren Sie, wie Sie die Lichtwirkung der Sonne im Studio nachempfinden können. Dieser Auszug stammt aus dem Buch »Porträtfotografie – Die große Fotoschule« (ISBN 978-3-8362-2490-1)

Buchauszug herunterladen

Beispielbilder

9 Gedanken zu „Folge 155 – Kreative Porträtfotos – Mit Licht gestalten“

  1. Habe dem Ende der Sommerpause entgegengefiebert und den Anfang der neuen Saison genossen.

    Die Tipps zum Lichtsetup fand ich sehr interessant. Wenn auch nicht ganz neu für mich, werde ich das vielleicht mal zum Anlass nehmen, selbst mal wieder mehr zu experimentieren. – Vielen Dank!

  2. Super gemacht, tolle Ideen und vor allem, keine „trockenen“ Moderation.
    Werde sicher hin und wieder etwas davon probieren!

    Nette Grüße und vielen Dank!

  3. Hey Lyonel,

    Du bist der einzige, bei dem das Licht weicher wird, wenn er weiter weg geht. Das Licht wird bei allen Zuschauern härter, wenn sie weiter weg gehen, da die Winkel in denen das Licht das Model treffen geringer werden.
    Häufig ist es jedoch so, dass der Kontrast (hauptsächlich durch Streulicht und geänderten Lichtabfall) geringer wird, wenn man weiter weg geht, was möglicherweise zu Deinem Eindruck führt, dass Dein Bild weicher erscheint.

    Gruß,
    Tom

    1. Hallo Tom,

      vielen Dank für Deinen Kommentar. Diese Passage ist sicherlich nicht ganz eindeutig – es ging hier nicht um die Formulierung einer allgemein gültigen Regel, sondern um den Effekt, den die Lichtsetzung auf das Beispielbild hat. Vielleicht ist das im Eifer des Gefechts missverständlich ausgedrückt worden. Fakt ist, dass die Position und der Abstand des Lichts natürlich einen Einfluss auf den Schatten haben, und das sieht man sehr deutlich in den Vergleichsbildern.

      Viele Grüße aus Bonn
      Sebastian Mack | Blende 8

  4. Das Licht sollte immer nach der gewünschten Blende eingestellt werden.
    Schon aus dem Grund, weil ich mir im Vorfeld Gedanken über die Schärfetiefe mache. Ich persönlich benutze immer ein Belichtungsmesser.

  5. Das ist mal ein Video, das „hilft“ – es gibt zwar im Netz wirklich hunderte von Filmen über dieses Thema (z.T. auch extrem gute, professionelle Videos), aber das hier ist auf den Punkt gebracht und auch für Anfänger verständlich.

  6. Hallo Lyonel,

    klasse Vortrag, schaut und hört man gerne hin und macht Lust, demnächst mehr von Dir anzuschauen.
    Danke!

    LG Jürgen

  7. @Rheinwerk

    Könntet ihr bitte mal ein Projekt machen, wo ein Profi zeigt, wie er unter realistischen Bedingungen fotografiert?
    Ohne Visagistin, ohne supertolle Location, ohne Photoshop-Exkurs, ohne ein Modell wo man schon die Kamera verkehrt herum halten muss um wirklich die Fotos zu vergeigen? Netterweise auch noch mit Ausrüstung die auch bezahlbar ist.

    Wenn jemand solch professionelle Settings zur Verfügung stellt, bin ich mir absolut sicher, dass viele engagierte Amateure auch solche Fotos machen könnten. Auch wenn es aufgrund fehlender Routine vielleicht nicht 1 Stunde, sondern 3 dauert. Aber Rembrandt-Licht oder Hochfrontal- sind keine Hexerei. Das Bezahlen von Ausrüstung, Modell, Visagistin und Location schon eher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.