Folge 168 – Fotobearbeitung: Software im Vergleich

Fotograf und Trainer: Thomas Kuhn

Das Video-Training:

Der große Fotokurs: Low-Budget-Fotografie – Mit einfachen Mitteln zu außergewöhnlichen Fotos

Der große Fotokurs: Low-Budget-Fotografie – Mit einfachen Mitteln zu außergewöhnlichen Fotos

Sehen Sie mehr von Thomas Kuhn auf www.rheinwerk-verlag.de

15 Gedanken zu „Folge 168 – Fotobearbeitung: Software im Vergleich“

  1. Hallo Rheinwerk-Verlag,

    da war wieder eine runde Sache wie alle Episoden mit Thomas Kuhn.
    Noch ein Detail am Rande: Affinity Photo für Windows ist in Vorbereitung. Bei Serif.com kann man sich für einen kommenden Beta-Test anmelden.

  2. Moin,

    ein netter Überblick über die Programme, allerdings fehlt der Hinweis, dass Capture One auch Ebenen anbietet, mit denen man gezielt einzelne Bildbereiche bearbeiten kann. So ließe sich z.B. der gezeigte Farbeditor auch gezielt nur auf die Wange anwenden, damit nicht auch die Lippen oder die Kleidung bearbeitet werden. Desweiteren hat Capture One auch ein sehr gutes Tool zum Reparieren und Klonen von Bildbereichen. Solche Fäden zu retuschieren ist mit Capture One ab Version 8 also auch kein Problem mehr.

    Es gibt ein Werkzeug für Trapezkorrekturen und die Korrektur von Linsenfehlern (Verzeichnungen, CAs) macht Capture One größtenteils soger automatisch, voraussgestzt, die Aufnahmen wurden mit einer Kamera-/Objektivkombination aufgenommen, für die Capture One Korrekturdaten besitzt. Das ist allerdings das einzige kleine Manko, dass z.B. Objektive von Tamron, Tokina und sonstigen Günstig-Varianten nicht direkt unterstützt werden. Aber hier gibt es dann immerhin noch die Möglichkeit, Verzeichnungskorrekturen manuell vorzunehmen.

    Ich bin damals von Aperture zu Capture One gewechselt und bereue es keine Minute! Zwar habe ich anfangs die Katalog-Funktion von Aperture vermisst, da die Kataloge in Capture One für mich nicht so gut waren, aber inzwischen habe ich meinen Workflow komplett auf Sessions umgestellt und finde das mittlerweile sogar besser, als Kataloge.

    Als kostenlose Variante zu Photoshop und Affinity Photo sei vielleicht noch GIMP erwähnt. Allerdings kommt GIMP, soweit ich weiß, immer noch nicht mit 16-Bit Farbtiefe zurecht.

  3. Hallo Thomas,
    ich verfolge mit großem Interresse alle Folgen von Blende 8. Mich würde mal interessieren was Du von den Programmen der Kamerahersteller wie z.B. DPP 4 von Canon hältst.
    Mit freundlichen Grüßen
    Johannes

    1. Da kann ich dir leider gar nichts zu sagen. Man hängt ja immer an der Software des eigenen Kameraherstellers. Bei mir ist es halt Nikon. Und da vermisse ich immer noch Capture NX2 😉 U-Point im RAW Konverter – das war schon was.

  4. Nichts gegen Thomas Kuhn, aber Leute das ist doch langweilig. Die wiefelte Folge, in Folge, mit Thomas Kuhn war das nun 10 oder 20 ich weiß es nicht mehr und möchte nicht zählen. Dies war die letzte Folge Blende 8 die ich gesehen habe.

  5. Hallo, ich schwanke zwischen Capture One und Adobe Lightroom. Welches Programm ist besser für die Bearbeitung am iMac geeignet? Es fängt häufig an, das die Programme beim Import nach dem Order fragen. Das ist typische Windows Welt. Im iMac liegen die Fotos ja in einer App namens Foto. In Gimp kann man z.B. die Fotos aus der App nicht importiere. Wie sieht das in Capture One und Lightroom aus?

  6. Guten Tag,
    ich sehe mir gerne die Blende 8 Folgen an. Seid ich auf Windows 10 umgestellt habe sehe ich nur eine schwarze Fläche und höre den Ton. Flash Player ist eingeschaltet.
    Können Sie mir einen Tipp geben, wie ich Ihre Videos ansehen Kann.
    Viele Grüße
    Jens Mehrens

    1. Guten Tag Herr Mehrens,
      vielen Dank für Ihre Nachricht. Es tut mir leid, dass Sie technische Probleme bei der Videowiedergabe unseres Podcasts haben. Vielleicht helfen Ihnen diese Tipps weiter: http://praxistipps.chip.de/kein-bild-bei-youtube-mehr-das-koennen-sie-tun_35257

      Sollte das Problem weiterhin bestehen, können Sie die Folge aber in jedem Fall über unseren RSS-Feed herunterladen: http://foto-podcast.de/podcastfeed/hd/ Wenn Sie Apple-Nutzer sind, haben Sie darüber hinaus die Möglichkeit, »Blende 8« auch in iTunes abonnieren: https://itunes.apple.com/podcast/id356141166

      Ich hoffe, ich konnte Ihnen damit weiterhelfen.

      Viele Grüße und Ihnen einen schönen Abend,

      Sebastian Mack | Blende 8

  7. Hallo zusammen
    Ich bin nur eine Hobbyknipserin und seit Ende Okt zumindest die Möglichkeit Blende und Zeit einzustellen, allerdings nur in einem beschränkten Rahmen f 3.7- 8 (Nikon S 9900)
    Ich bin nun den Lightroom am testen und finde den echt cool. Frag mich zwar effektiv ob es sich lohnt das Abo mit dem Photshop zu nehmen oder nur den Lightroom.
    Wenn ich mir so die ganzen Folgen anschaue sehe ich meist nur die Bearbeitung im Lightroom aber selten auch mit Photoshop.
    Was würdet ihr hier machen?
    Vielen herzlichen Dank

    Simone

  8. Hallo Thomas,
    nun bist Du ja Berufsfotograf und verdienst mit Deinen Arbeiten Geld, dass ist ja bei den meisten Leuten hier wahrscheinlich anders. Von daher die Frage, warum verwendet man nicht die Software, die beim Kauf der Kamera dabei ist? Nikon liefert ja mit seinen Kameras die ViewNX Software mit aus. Ich denke das ist bei anderen Herstellern nicht anders. Desweiteren käme ein interessanter Aspekt hinzu, das Foto gleich so zu fotografieren, dass eine Berarbeitung gar nicht notwendig ist.

  9. Ja, es wird wirklich Zeit für die eine oder andere Veränderung. Alles ist seit Jahren festgefahren und mal ganz ehrlich …. Photoshop ist wirklich kaum angepasst, wie heute gearbeitet wird. Das ganze Prinzip ist in Lightroom – da neues Programm – besser umgesetzt und bei Photoshop ist wirklich mal großes „sauber machen“ angesagt. Das muß von Grund auf mal augeräumt werden. Genug Geld müßte Adobe doch dafür zur Verfügung stehen. So lange es aber nicht wirklich Fotografen gibt, die auch mal wieder über den Zaun schauen, wird sich vermutlich nicht so viel verändern. Ich hoffe sehr, dass der Bericht auch ein wenig hilft. Vielen Dank dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.