Folge 74 – Märchenhaftes Licht mit Blitz und Photoshop

Matthias Schwaighofer

Model: Ama Rula

16 Gedanken zu „Folge 74 – Märchenhaftes Licht mit Blitz und Photoshop“

  1. interessante Idee! Wurde super rübergebracht mit welchen einfachen Mitteln man eine tolle Wikung erziehlen kann.

  2. Im Bezug auf den Elinchrom Ranger Quadra RX hat sich ein Fehler eingeschlichen. Nur wenn zwei Blitzköpfe angeschlossen werden, wird die eingestellte Leistung 2:1 verteilt. Ist nur ein Kopf angeschlossen, wird dieser mit 100% der eingestellten Leistung versorgt. An Port A wären dies bei halber Leistung 200Ws.

    VG Stefan

  3. Eines der schlechtesten Videos der Reihe.

    Das kommt halt dabei raus wenn Photshopografen fotografieren.

    Letztendlich wird ein fotografischer Fehler durch die Grundtechnik der Bildüberlagerung beseitigt.

    Bei sauberer Arbeit mit den Blitz hätte man gar kein Photoshop benötigt.
    Eine Lösung ohne Blitz nur mit Photoshop / Lightroom ist auch denkbar.
    Beides wäre einfacher und schneller gewesen.

    Bei zwei Fotos geht, das ja noch.
    Bei 100 Fotos, währe mir die Zeit zu Schade.

    Peinlich.

    P.S. Nächstes mal gleich richtig Belichten.

    1. Schwaches Video – nicht nur schade um die Aufnahme-/Produktionszeit, sondern auch die des Anschauens.

  4. ich finde die Lichtstimmung im fertigen Bild wirkt unnatürlich und durch den stärker belichteten fast kreisförmigen Bereich wirkt es auf mich als ob es eine sehr seltsame Vignettierung gibt.
    Die Idee als grundsätzlich mittel finde ich OK, nur hätte ich mir eher Fototechnik gewünscht als Photoshop.

  5. Danke für die Folge.

    @Horst
    Hier geht es um eine fotografische Technik. Ob sie in diesem speziellen Fall sinnvoll oder nicht ist darf jeder selbst entscheiden aber es ist grundsätzlich nützlich sie zu kennen. Viele professionelle Shots werden mit Mehrfachbelichtung & Montage produziert, das ist weder neu noch ungewöhnlich und schon gar kein „Fehler“.

  6. Wäre es in der Montage nicht sinnvoller, den Blitzmenschen in der Überlagerung herauszumaskieren, statt das Modell hinein? Das Modell wird sich im Bild (z.B. durch Wind) geringfügig bewegen und somit bekommen ich Überlappungen, Geisterbilder, etc. pp.

    1. Beide Techniken sind möglich wobei keine Falsch ist, dann solange das Stativ sich nicht bewegt macht es keinen Unterschied was man rausmaskiert. Wichtig ist nur, den weichen Übergang des Lichtscheins sauber zu Maskieren. Wenn da keine harten Kanten zu sehen sind fällt keinem die Montage auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.